CTO des EOSIO-Entwicklers block.one tritt zurück

Daniel Larimer, CTO des EOSIO-Entwicklers block.one, tritt zurück

In einem kurzen Blog-Beitrag auf der EOS Social-Media-Plattform Voice deutete Larimer die zukünftige Entwicklung von

Daniel Larimer, der CTO der EOSIO-Entwickler block.one und Gründer der frühen Krypto-Börse Bitshares und der Blockchain-basierten Social-Media-Plattform Steem, hat heute in einem kurzen Blogpost seinen Rücktritt bekannt gegeben.

„[Ich] bin stolz auf die EOSIO-Software, die ich mit der Hilfe einer extrem talentierten Gruppe von Ingenieuren erstellen und starten konnte. Leider müssen alle guten Dinge zu einem Ende kommen. Zum 31. Dezember 2020 habe ich meine Position als CTO von block.one niedergelegt“, heißt es in dem Post.

Während der Post keinen Grund für den Rücktritt angibt, könnten seine jüngsten Social-Media-Aktivitäten einen Hinweis bei Bitcoin Hero die nächsten Schritte des Gründers und Technologen geben. In einem Twitter-Post vom Freitag sagte Larimer, dass es an der Zeit sei, die Social-Media-Plattform zu verlassen“, und warnte vor der letzten Chance“ der Nutzer, bestimmte Social-Apps herunterzuladen – eine mögliche Reaktion auf das Verbot von Twitter durch Präsident Donald Trump und das Deplatforming von Parler durch mehrere App-Stores. Zusätzlich wurde sein Rücktritt auf Voice gepostet, einer Social-Media-App, die auf EOS basiert.

Es ist an der Zeit, Twitter zu verlassen. Wenn Sie mir folgen wollen, dann treten Sie https://t.co/epHnV9y13Y bei und abonnieren Sie meine Mailingliste auf https://t.co/q79po8kITh. In der Zwischenzeit könnte dies Ihre letzte Chance sein, bestimmte Apps von Apple herunterzuladen.
– Daniel Larimer (@bytemaster7) January 9, 2021

Freiheit, Eigentum und Gerechtigkeit für alle

„Ich werde meine Mission fortsetzen, freie marktwirtschaftliche, freiwillige Lösungen zu schaffen, um Leben, Freiheit, Eigentum und Gerechtigkeit für alle zu sichern“, hieß es in der zweiten Hälfte seines Posts. „Ich weiß nicht genau, was als nächstes kommt, aber ich neige dazu, mehr zensurresistente Technologien zu entwickeln“, schrieb er.“

„Ich bin zu der Überzeugung gekommen, dass man „Freiheit als Dienstleistung“ nicht anbieten kann, und deshalb werde ich meine Aufmerksamkeit auf die Entwicklung von Werkzeugen richten, die die Menschen nutzen können, um ihre eigene Freiheit zu sichern.“

Larimers Ausstieg kommt während einer rockigen Zeit für das EOSIO-Ökosystem. Während sich ein Großteil des Kryptowährungsmarktes im Jahr 2020 erholt hat, ist EOS ein bemerkenswerter Nachzügler gewesen. Darüber hinaus scheint EOS aus technologischer Sicht aufzuholen, nachdem es kürzlich eine breite Palette von verpackten DeFi-Token auf Eosfinex eingeführt hat.

Larimer ist nicht der einzige hochkarätige Executive Exit in den letzten Wochen. Im Dezember, die IOTA-Stiftung „trennte sich Wege“ mit IOTA-Gründer David Sønstebø in einer „einstimmigen Entscheidung.“ Sønstebø folgte der Ankündigung mit einem rätselhaften, weitschweifigen Blog.